„Urteil ein Schlag ins Gesicht aller Opfer von Polizeigewalt“ — Bündnis Chemnitz Nazifrei kritisiert Urteil des Landgerichts im Fall Tim R.">Urteil ein Schlag ins Gesicht aller Opfer von Polizeigewalt“ — Bündnis Chemnitz Nazifrei kritisiert Urteil des Landgerichts im Fall Tim R.

Zum Urteil des Landgerichtes im Fall des Polizeimeister Tim R., der am Rande einer Demonstration des Bündnis Chemnitz Nazifrei einen minderjährigen Demonstranten während einer Maßnahme geschlagen hat, erklärt Martin Bott, Sprecher des Bündnis Chemnitz Nazifrei:

Nach dem Schlag in die Magengrube folgt nun durch die Justiz ein Schlag ins Gesicht des Opfers. Die Sachlage ist offensichtlich. Jeder kann die besagte Szene auf einem Video nachvollziehen. Der Polizeimeister schlägt das Opfer und es sackt zusammen. Wo es zuvor Widerstand gegeben haben soll, ist nicht ersichtlich. Die Einschätzung des vorsitzenden Richters, es habe sich um eine angemessene Schocktechnik gehandelt, ist schlicht erschreckend. So wird willkürliche Polizeigewalt im Amt legitimiert. Offenbar geht es hier nicht nur um die fehlende Selbstbeherschung eines Einzelnen, sondern darum, in wie weit die Polizei überhaupt Gewalt nutzen darf. Dass ein solcher Übergriff ein angemessener Umgang von Staatsdienern mit Demonstrationsteilnehmern sein soll, sollte uns allen zu denken geben“

Zum Hintergrund:

https://mopo24.de/nachrichten/freispruch-fuer-chemnitzer-pruegel-polizisten-46402

 

Share