Pegida-Wanderzirkus kommt nach Chemnitz …. und macht doch keinen Spaß

Rassismus und fremdenfeindlicher Hetze treten wir entschlossen entgegentreten!

Im Zuge ihrer „Sommertour“ macht PEGIDA, am 20. Juli 2015, Halt in Chemnitz. Unter dem Motto: „Geblieben um zu Siegen“ meldete Lutz Bachmann eine Demonstration am Karl-Marx-Monument an. „Herr Bachmann will nun auch in Chemnitz Unsicherheit, Angst und Hass gegen Migrantinnen und Migranten verbreiten. Wir werden dafür sorgen, dass es seine erste und letzte Demo in Chemnitz bleiben wird. Lutz Bachmann soll sich hier nicht heimisch fühlen.“, so Tim Detzner Sprecher des Bündnisses Chemnitz Nazifrei.

Das Bündnis Chemnitz Nazifrei ruft alle Chemnitzerinnen und Chemnitzer auf

am 20.Juli 2015,

ab 18°° Uhr,

am Karl Marx Monument auf der Brückenstraße

ein deutliches Zeichen für die Solidarität mit Flüchtlingen, gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit zu setzen.

Nach einem dreiviertel Jahr PEGIDA-Bewegung in Sachsen brennen geplante Flüchtlingsunterkünfte und fallen nachts Schüsse auf die Fenster eines Flüchtlingsheimes. Fast täglich werden Menschen anderer Herkunft in Sachsen verfolgt beschimpft oder bedroht und immer öfter werden die Behausungen, in denen Flüchtlinge untergebracht sind angegriffen. Pegida hat Sachsen genau das gebracht, wovor wir gewarnt haben – den Samen von Gewalt und Hass, den Rückfall in dumpfes völkisches Denken, in Nationalismus und Rassismus.

Liebe Chemnitzerinnen und Chemnitzer, das Bild des Erfolges wollen wir Pegida nicht gönnen.

Mit Deiner, Eurer und Ihrer aller Hilfe können wir auch mitten in den Sommerferien zeigen, dass Solidarität, Menschlichkeit, Weltoffenheit und der Mut Rassisten als das zu benennen was sie sind, stärker sind als Ausgrenzung und Hass.

Bringt Transparente, Fahnen & Schilder, bringt Instrumente & Lieder, bringt Gedanken, Ideen und Worte mit!

Share

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.