NEIN zu rassistischer Hetze Vol. 2">Wir werden weiter auf die Straße gehen, solange es nötig ist! – NEIN zu rassistischer Hetze Vol. 2

Pegida, „Chemnitz wehrt sich“, Legida, Cegida und Co tragen offensichtlich dazu bei, dass fremdenfeindliche Übergriffe um mehr als das doppelte angestiegen sind (Artikel).
Die Macher_innen von „Chemnitz wehrt sich“, die auf ihrer Seite ganz offen Werbung für „…GIDA“-Veranstaltungen machen, behaupten gerne, dass ihre Demos nichts mit rassistischer Hetze zu tun haben. Schließlich seien bei Ihrem aktuellen Demoaufruf keine explizit rassistischen Forderungen zu lesen, und auch Schwarz-Weiß-Rote Fahnen möchten sie auf ihren Veranstaltungen nicht mehr. Aber was machen Nazis von z.T. verbotenen, verfassungsfeindlichen Vereinigungen wie den „Nationalen Sozialisten Chemnitz“ auf den „Chemnitz wehrt sich“-Events? Verlaufen??? Außerdem stellt sich für uns die Frage wie man z.B. die Forderung nach einem Stopp der „Asylantenaufnahme“ und einer geordneten „Rückführung“ bitteschön deuten soll. Genau diese Forderung hat nämlich Herr Zschocke von „Pro Chemnitz“ als Redner bei einer Veranstaltung von „Chemnitz wehrt sich“ formuliert und bekam dafür von den „wehrhaften“ Bürgern Applaus. Also für uns hört sich das zu Zeiten in denen Kriege, Verfolgung und Unterdrückung in vielen Teilen der Welt herrschen, nicht nur gefühlskalt an, sondern selbstverständlich auch nach mieser fremdenfeindlicher Stimmungsmache.
Wir stehen für die Gleichwertigkeit aller Menschen und deshalb werden wir selbstverständlich auch weiterhin auf die Straße zu gehen, wenn besorgte Bürger gemeinsam mit Nazis rassistische Ressentiments schüren!
NEIN zu rassistischer Hetze; 31.01.15; Karl Marx Kopf ab 14:00 Uhr

Share

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.