Gegen Rassismus und für die Menschlichkeit

Am 16. 11.2013 rufen die NPD und andere Nazis sowie lokale Rechtspopulisten zu Demonstrationen gegen die Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in Chemnitz und in Schneeberg auf. Wir bezweifeln, dass es den Veranstaltern, die mit weiteren rassistischen Akteuren kooperieren, ausschließlich um so genannten Asylmissbrauch und um „isolierte“ Heimschließungen geht.

Die Unterbringungssituation von Asylbewerbern ist ohne Frage in vielen Städten kritigwürdig und begünstigt auch die Entstehung von Konflikten. Aber wo sollen Kriegsfüchtlinge und anderweitig Verfolgte, deren Recht auf Asyl durch das Grundgesetz geschützt ist, denn hin? Die pauschale Forderung nach der Schließung von Heimen in Chemnitz, Schneeberg und vielen anderen Orten, verdeutlicht, dass es den „Anti-Asylheim-Veranstaltern“ nicht lediglich um Unterbringungsformen oder formelle Abläufe beim Asylverfahren geht. Letztlich wenden sich diese Veranstaltungen („auch“) gegen die Flüchtlinge, gegen die Menschen, die in den Heimen leben.

Wie müssen sich Familien fühlen, die vielfach unter dramatischen Bedingungen vor Krieg und Verfolgung geflohen sind, wenn sie hier mit rassistischen Hassparolen „begrüßt“ werden?

Mit Demonstrationen gegen Asylbewerberheime hetzen die Veranstalter nicht nur gegen die Flüchtlinge, sondern sie verstärken auch rassistische Ressentiments. Solche menschenverachtenden Veranstaltungen können wir nicht hinnehmen, und dürfen diese nicht unkommentiert lassen.

Wir rufen dazu auf, in Chemnitz und Schneeberg für die Menschlichkeit und gegen Rassismus einzustehen.

Zum Schutz der Flüchtlinge findet in Chemnitz am 16.11. ab 10 Uhr eine Mahnwache vor der Erstaufnahmeeinrichtung im Albert-Stifter-Weg statt (http://transpi.de/?page_id=811&event=90).

Die Demonstration gegen das Asylbewerberheim bzw. deren Bewohner beginnt um 10:30 Uhr an der Frankenbergerstraße Ecke Huttenstraße (Chemnitz Hilbersdorf/Ebersdorf). Von dort aus werden die Teilnehmer_innen mutmaßlich in Richtung des Heims marschieren. Wir bitten alle Menschen sich am Vormittag des 16.11.2013 zum Schutz der Flüchtlinge zur Mahnwache im Albert-Stifter-Weg zu begeben oder gegen die menschenverachtende Demonstration friedlich zu protestieren. Zum Schutz der Flüchtlinge ist es wichtig dass sich viele Menschen zwischen der Erstaufnahmeeinrichtung und der rassistischen Veranstaltung befinden.

Am Nachmittag gibt es in Schneeberg neben der NPD-Demo auch Demonstrationen gegen den braunen Mob und für die Menschlichkeit. Die NPD und andere Nazis mobilisieren zu ihrer Veranstaltung überregional. Daher ist es wichtig, dass auch viele Menschen von außerhalb nach Schneeberg kommen, die ein deutliches Zeichen gegen Rassismus setzten wollen.

Abfahrt von Chemnitz nach Schneeberg ab 13:00 Uhr. Weitere Infos gibt es hier: http://de.indymedia.org/2013/11/350029.shtml und hier: http://refugeeswelcome.blogsport.eu/

Share

Hinterlassen Sie einen Kommentar

You must be logged in to post a comment.